18.02.2022

Die Kunst wirklich zuzuhören

Von
FührungKultur

Wann hast du deinen Mitarbeitern und Kollegen das letzte Mal wirklich und bewusst zugehört? Wann hast du dir die Zeit für sie genommen, ohne nebenbei etwas anderes zu tun oder zu denken? Wann hast du sie als emotionales Wesen mit Bedürfnissen, Zielen, Ängsten und all ihren Emotionen wahrgenommen?

In unseren gewohnt hektischen und immer digitaler und oberflächlicher werdenden Zeiten, wo viele Mitarbeiter im Home-Office sitzen und sie ihre Kollegen, Führungskräfte und Chefs nur noch einmal die Woche über ihre Webcam sehen – wenn sie denn eingeschalten ist - wird die Kommunikation von Mensch zu Mensch im Unternehmen immer weniger. Denn es gibt keine Zeit, die Kunden warten, die Überstunden häufen sich. Wann soll man denn dann noch die Zeit für „Geplänkel“ finden?

Durch Zeitmangel und für die Effizienz wurden und werden persönliche Gespräche mehr und mehr durch Tools ersetzt. Wer jetzt eine Frage oder Anliegen hat, schreibt „schnell“ eine Nachricht über Slack oder Microsoft-Teams. Oft vergessen wir aber, dass es nicht nur darum geht, schnell Antwort auf Fragen zu bekommen, wenn man mal nicht weiterkommt, sondern, dass es manchmal einfach darum geht, Gehör zu finden.

„Das größte Problem in der Kommunikation ist, dass wir nicht zuhören, um zu verstehen. Wir hören zu, um zu antworten.“ - Stephen R. Covey

Menschen wollen verstanden werden

"Mir wird zwar zugehört, ich werde aber nicht gehört", sagte uns kürzlich ein verzweifelter Mitarbeiter über die Kommunikation mit seinen Führungskräften. Menschen wollen kommunizieren. Sie sind emotionale Wesen, die sich mitteilen möchten, nicht nur im Privatleben, auch auf der Arbeit. Zu führen bedeutet auch aktiv und bewusst zuzuhören. Denn: „Wer Menschen beschäftigt, muss sich mit Menschen beschäftigen“

Wie hört man richtig zu?

Es gibt nicht die eine Lösung. Bewusstes Zuhören ist Haltungssache. Dabei geht es um Bewusstseinsentwicklung, das heißt, zu erkennen, was im eigenen Inneren vorgeht und was Außen ankommt. Kennst du das? Wie schnell geben wir Antworten und präsentieren Lösungen, wenn uns jemand etwas erzählt, ohne dabei wirklich zuzuhören. Oft geht es dabei darum, Erlebnisse zu teilen, Emotionen auszudrücken, also innerlich wahrgenommen und gesehen zu werden. Nicht wirklich gehört zu werden, führt zu Frust, Missverständnissen, Enttäuschung und Rückzug. „Wieso in einem Unternehmen arbeiten, wenn ich nicht wichtig genug bin, gehört zu werden?“

Was kann ich also als Zuhörer tun?

Wichtig ist zunächst, deine innere Haltung zu klären. Befreie dich von deinen eigenen Gedanken, komme runter und schenke deinem Gegenüber das wertvollste, das du besitzt: Deine ungeteilte Aufmerksamkeit. Nimm dir Zeit. Wählt einen Raum, in dem ihr euch wohlfühlt und ihr ungestört seid, oder noch besser: geht raus in die Natur oder in euer Lieblingscafé um die Ecke.

Nimm wahr, wie sich dein Gegenüber fühlt, wie seine Haltung ist, seine Mimik.
Höre aktiv zu, stelle Fragen, wenn etwas unklar ist, zeig Interesse, an dem was er dir erzählt und versuche zu verstehen.

Wenn dein Gegenüber fertig ist, paraphrasiere und beschreibe, was bei dir ankam. Welches Gefühl hat es bei dir ausgelöst? Finde durch aktives Fragen heraus, ob dein Gegenüber deine Meinung zum Gesagten wissen möchte, ob du etwas kommentieren sollst. Wenn er nach einer Lösung fragt, gib keine Lösung vor, sondern unterstütze ihn durch gezieltes Fragen zu seiner eigenen Lösung.

Fazit

Menschen wollen gehört und verstanden werden. Unternehmen und Unternehmer, die das nicht verstehen, werden sich demnächst mit Mitarbeitern zufriedengeben müssen, die sonst niemand will.
Investiere also deine Zeit und höre deinen Mitarbeitern aktiv und bewusst zu. Versuche die obigen Schritte in Kopf und Herz zu verankern und nimm dir öfters vor, einfach mal bewusst zuzuhören: Deinem Partner, deinen Kindern und deinen Kolleginnen und Kollegen.

Du wirst überrascht sein, welche positive Wirkung dein Zuhören im Gegenüber hat und wie sich euer Miteinander, euer Zusammenhalt und eure Effizienz im Unternehmen verändert.