30.09.2022

Zeitreise in mein Kinderzimmer - warum Spiel und Spaß höchst wirtschaftlich ist

Von
FührungUnternehmenssinnKultur
"Das Gegenteil von Spiel ist nicht Arbeit, sondern Depression"  - Brian Sutton-Smith 

Spielst du? Nein? … Manchmal? Dann solltest du unbedingt wieder damit anfangen, besonders auf der Arbeit. Denn spielen ist die Grundlage des Lernens, des Verstehens, des Verinnerlichens und des Reflektierens. Das Spiel ist die Basis von Agilem Arbeiten.

Das Spielen wurde uns ausgetrieben. Vielleicht ist ja genau das der Grund, warum sich so viele Menschen eingeengt und gelangweilt fühlen bei ihrer Arbeit und warum in vielen Unternehmen eine Stimmung herrscht, in der Arbeit keinen Spaß macht und warum Menschen mehr und mehr gereizt sind, krank werden, aufgeben oder kündigen.

Kannst du dich noch erinnern? Wir alle waren einmal richtig gut im Spielen. Ich selber habe stundenlang gespielt. Ich konnte fliegen, zaubern, wie Arielle im Wasser tauchen und hatte mehr als 7 Leben… Meine Welt war bunt, grenzenlos und zeitlos. Es wurde verhandelt, versöhnt, sich ergeben und gesiegt. Einmal Gewinner, einmal Verlierer und am Abend war immer alles gut. Ich war glücklich.

Bis der Ernst des Lebens startete: „Jetzt weht ein anderer Wind“, „schluss mit lustig“, „das Leben ist kein Ponyhof“, und damit kam eine Ära, die mich jeglicher Kreativität, Spontanität und Lebensfreude beraubt hat: Die Schulzeit.

Alles war Muss, zu viel war Ernst, viel war Kampf. Ständig war da Druck, zu oft wurden Fische mit Affen verglichen, zu Lernen haben wir verlernt, dafür wurden wir zum Pauken gezwungen.

Sicherlich hat man es nur gut mit uns gemeint und man wollte uns auf „den Ernst des Lebens“ vorbereiten, - uns auf die Ellbogengesellschaft vorbereiten, - mit dem Spitzen unserer Ellenbogen. 

Wo als Kind noch nach Kompromissen gesucht wurde, wurde jetzt gnadenlos entmachtet, Menschen ihrer Würde und Einzigartigkeit beraubt. Es wurde uns täglich gezeigt, wie wir uns auf der Niederlage der anderen, einen Weg nach „oben“ erkämpfen, um dann mit dem besten Schulabschluss auf die Berufswelt losgelassen zu werden.

…“oder willst du Putzfrau werden?“, ein Satz der prägt.
"Es ist ein Wunder, dass die modernen Lehrmethoden die heilige Neugier des Forschens nicht vollständig erdrosselt haben."  -Albert Einstein


„Ohne Fleiß kein Preis“ das passte wunderbar in die Zeit unserer Großeltern, der Fleißgesellschaft, den Zeiten der Industrialisierung. Oben wird gedacht und unten gemacht: Fließbandarbeit, Effizienz, Produktivität, Richt- und Leitlinien, Prozessmanagement, Verhaltenscodex, Arbeitsabläufe… Der Mensch wurde als Mittel zum Zweck gesehen und genauso behandelt: Als unmündig, einfallslos, emotionslos und dumm.

„Alle meine Mitarbeiter sind völlig unselbständig und denken einfach keinen Schritt weiter...“

Wo hat uns das hingeführt? Frust und Depression ist zum Standard in vielen Unternehmen geworden. Innerliche Kündigungen nehmen stetig zu. Die Mitarbeiter sind latent wechselwillig und über 70% machen Dienst nach Vorschrift. An hohe Fluktuations- und Krankenzahlen haben sich die Chefs längst gewöhnt. Burnout, seelische Belastung, Stress, Aggression ist heute der Spiegel unserer Gesellschaft.

Doch die Zukunft unserer Unternehmen sind gerade die kreativen Köpfe. Menschen die weiterdenken, die ausprobieren, die Risiken eingehen, Lösungen suchen, Brücken bauen, Unmögliches möglich machen. Menschen die es wagen zu scheitern, die kindlich leicht drauf los preschen und einfach mal schauen was passiert. – Das klingt nach Agilität, oder?
„Die Rohstoffe Europas sitzen zwischen den Ohren der Menschen und nennt sich Gehirn“ -Mario Ohoven


In unserer Arbeit mit Unternehmen haben wir festgestellt, dass das gegenseitige Verständnis der Geschäftsführung in ihrer herkömmlichen Rolle als Manager, ihren Methoden und Ihren Organisationsstrukturen und der Belegschaft, die sich stark verändert hat, verloren gegangen ist. Es scheinen zwei völlig ungleiche Welten aufeinander zu prallen wo die eine die andere nicht mehr versteht.

Diese beiden Welten gilt es nun, auf eine neue, auf gemeinsamen Werten und einer gemeinsamen Vision orientierte Kultur aufzubauen: Mit spielerischer Lebendigkeit.

Das Spielen ist nämlich die Grundlage aller Agilität und Agilität ist für heutige Unternehmen überlebenswichtig. Denn noch nie hatten Unternehmen so sehr die Herausforderung

  • erfolgreich und schnell auf den Markt zu reagieren
  • passende Mitarbeiter zu finden und an das Unternehmen zu binden
  • lösungs- und kundenorientiert zu denken 
  • auf Krisen vorbereitet zu sein
"Last die Spiele beginnen!"

Immer mehr Unternehmen machen es vor: Sie schaffen Räume in denen Menschen ausprobieren und spielen können. Dadurch wachsen sie über sich hinaus, lernen dazu, verbinden sich mit sich selbst, mit ihren Kollegen und mit ihrem Umfeld. Und… sie haben auch noch Spaß dabei.

Nicht umsonst werden spielende Methoden wie Lego Seriousplay, Design Thinking etc. Sessions für viel Geld angeboten. Denn Menschen öffnen sich beim Spielen, lassen Emotionen zu, sehen keine Grenzen und, - vielleicht das Wichtigste in jedem Changeprozess: lassen sich neugierig darauf ein.

Durch zielgerichtetes Spielen

  • hinterfragen sie sich und ihre Gewohnheiten,
  • pflegen sie eine proaktive Fehlerkultur in der stetig verbessert und gelernt wird und alle ihre Würde behalten,
  • hinterfragen sie ihre gewohnten Strukturen, ihre Macht- und Hierarchieverhältnisse und erfinden manchmal völlig neue Wege,
  • erschaffen sie gemeinsam eine sinn- und wertebasierte Kultur, welche magnetisch auf die richtigen Kunden und Fachkräfte wirkt.
„Wir wollen Retrospektiven, aber so wie wir die immer machen.“ – Führungskraft einer nicht agilen Organisation


Es gibt nicht DEN richtigen Weg beim Agilen Arbeiten, genauso wenig wie es DAS richtige Spielen gibt. Es gibt dafür unendlich viele Möglichkeiten, von Wegen die gegangen werden können …denn ein Weg entsteht nur, wenn man ihn geht.

Die ersten Schritte sind ungewohnt. Wie in einem neuen Spiel, das man ausprobiert. Es werden sicher Fehler passieren, doch werden auch ungeahnte Räume, ja Welten entdeckt werden, wenn das gesamte Team dieses Spiel gemeinsam spielt.

Mit einem neuen Bewusstsein, ausgerichtet auf den geteilten Werten und einer gemeinsamen Vision, wird so ein viel effizienteres Miteinander geschaffen, in dem die Organisation genauso gut ist, wie frei das Individuum spielen, lernen und sich entwickeln darf.


… oder fliegen, tauchen, zaubern, träumen, retten und sich retten lassen …